Fernsehrat zu politikerlastig

Die Zahl der Fernsehräte, die von Parteien oder Landesregierungen gestellt werden, soll von fast 45% auf max. 1/3 zurückgefahren werden. Andere  im Rat vertretene Gruppen dürfen in Zukunft keine Parlamentarier oder hochrangigen Parteimitglieder mehr in die Gremien entsenden.
 
Der Einfluss der Parteien in den Rundfunkräten und im Fernsehrat ist noch wesentlich höher als man auf den ersten Blick denken mag, da Gruppen wie der Bund der Vertriebenen, die Gewerkschaften etc. Räte mit parteipolitischem Amt deligieren.
 
Die Filmschaffenden begrüßen das Urteil des Bundesverfassungsgerichts.
 
RD / 25.3.'14
 
BVerfG Aktenzeichen: 1 BvF 1/11 vom 25.3.2014