Nachwuchs- und Fachkräftemangel in der Filmbranche

Verbesserung der Aus- und Weiterbildung

Angesichts der hohen Nachfrage nach Fachkräften wird allerorts  über den Mangel an Ansätzen für eine nachhaltigere Personalentwicklung in der freien Filmproduktions-Landschaft diskutiert.
So auch auf der Berlinale - die ZAV veranstaltet am 24.Februar im Rahmen ihres Netzwerkforums eine große Panel-Diskussion.

Angesichts der föderalen Organisation der meisten staatlichen Strukturen im Bildungssektor entstehen nun an verschiedenen Stellen Initiativen, welche versuchen, für unterschiedliche Gewerke am Set die Aus- und Weiterbildungssituation einen substantiellen Schritt weiterzubringen, und damit perspektivisch sowohl den im Beruf Stehenden, aber auch den Neueinsteigern neue Perspektiven zu eröffnen, und gleichzeitig einer fortschreitenden Professionalisierung die Tür zu öffnen.

In Bayern ist das Thema auch beim für den Film- und Medienbereich zuständigen Bayerischen Digitalministerium angekommen. Es veranstaltet in Kooperation mit dem Mediennetzwerk Bayern, dem FilmFörderFond Bayern (FFF) und dem MedienCampus Bayern im März einen Arbeits-Workshop in
München, bei dem versucht werden soll, auf Grundlage einer thematischen Bestandsaufnahme erste konkrete Lösungsansätze zu erarbeiten.

Dieser Workshop wird zur Zeit vom Mediennetzwerk Bayern vorbereitet. Ein Bestandteil dieser Vorbereitung sind zwei Umfragen. Eine Umfrage richtet sich an alle angestellten oder selbstständigen Filmschaffenden, die andere an  personalverantwortliche Positionen (PL / HL) oder Firmen.

Die Umfragen des Mediennetzwerk Bayern können online und anonym bearbeitet werden.

A - Zur Umfrage für Fachkräfte (ca. 3 Minuten)

B - Zur Umfrage für Produktionsfirmen/Sender und Personalverantwortliche (ca. 5-10 Min.)

Auch wenn die Veranstaltung und die Umfragen ihren Fokus in Bayern haben, sind dennoch auch Filmschaffende außerhalb Bayerns eingeladen, an der Umfrage teilzunehmen und ihren Input
beizutragen.