ARD und ZDF sollen sich zum Kinofilm bekennen!

ARD und ZDF müssen sich zum Kinofilm bekennen! Er ist Teil ihres Kulturauftrags. Die unterzeichnenden Verbände und die von ihnen vertretenen Produzenten und Filmschaffenden treten für eine solide Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten auf gesicherter Grundlage ein.
(...)
Wir fordern hierzu im Einzelnen:
– 3,5% der jeweiligen Gesamthaushalte von ARD und ZDF sind dauerhaft in Kinofilme zu investieren (Co-Produktion, Lizenzerwerb, Filmförderung)
– Hiervon sind jeweils mindestens 70% für Kinofilme deutschen und europäischen Ursprungs vorzusehen
– Etwa erforderliche Einsparungen in den Gesamtetats der Sender dürfen nicht weiter zu Lasten des Programms gehen
– Kinofilme müssen eine bessere Präsenz im Programm der öffentlich-rechtlichen Sender erhalten
– Hierzu sind im ersten Programm der ARD und im ZDF jährlich jeweils mindestens 8 Sendetermine in der Primetime für deutsche Kino-(Co-) Produktionen vorzusehen
– Weitere 12 Sendetermine jährlich sind in beiden Sendern in der „Second“ Primetime (Beginn 22.15 bis spätestens 22.45 Uhr) mit deutschen Kino-(Co-) Produktionen zu programmieren
– Die Beteiligung der Sender darf nicht in erster Linie von der Erwartung bestimmter Quoten abhängig gemacht werden, sondern muss sich an der zu erwartenden künstlerischen Qualität der Filme orientieren
– Die Beteiligung an Kinofilmen ist für die Sender eine Chance, zusammen mit Filmproduzenten und den Filmschaffenden neue Wege für eine innovative Programmarbeit zu gehen. Ohne starke kulturelle Schwerpunkte in ihren Programmen kommen ARD und ZDF ihrem Grundversorgungsauftrag nicht nach. Im Gegenteil: Sie gefährden damit die verfassungsrechtliche Berechtigung ihrer gesicherten Finanzierung. Mit ihrem sich zunehmend beschleunigenden Rückzug vom deutschen Kinofilm gefährden sie dessen Existenz. Wir fordern alle kulturpolitisch wachen Kräfte, die das nicht hinnehmen wollen, auf, mit uns für den Erhalt des deutschen Kinofilms als Teil des Programms der öffentlich-rechtlichen
Sender einzutreten.

Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen, Sektion Kino
Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm – AG DOK
Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler – BFFS
Berufsverband Kinematografie – BVK
Bundesverband Produktion – BvP
Bundesverband Regie – BVR
Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände – Die Filmschaffenden
Deutsche Filmakademie
Förderverein Deutscher Kinderfilm
Spitzenorganisation der Filmwirtschaft – SPIO
Verband Deutscher Drehbuchautoren – VDD
ver.di FilmUnion
DLF-(Audio-)Beitrag: http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/04/26/dlf_20130426_1736_cc7a5c25.mp3
Kino-Zeit.de: http://www.kino-zeit.de/news/ard-und-zdf-sollen-den-deutschen-und-europaeischen-kinofilm-schaetzen-lernen